Unser Reiseplaner und Reiseleiter Reinhold hat dem guten Busfahrer die letzten Anweisungen gegeben, um 9.00 sind wir abgefahren und pünktlich um 10.00 Uhr am Markt­platz in Zeil am Main bei leichtem Regen gut angekommen.

 

Bilder: Rene Kruszona, Willi Platz, Rudolf Heindel, Gerhard Holler

Unser Führer hat uns vor dem Hexenturm ausführ­lich über die Hexen­ver­brennungen in Zeil im Mittelalter informiert und dabei keine Jahreszahl ver­­schwiegen.

Sven, der Enkel von un­se­ren Hirschmillers aus Aus­tralien, hat sehr auf­merksam zugehört.



Das leider nasskalte Wetter hat uns, trotz der interessanten Führung, zur Brau­erei­gaststätte Göller getrieben.

Bier gibt es in jeder Ges­chmacks­­richtung. Auch das Essen hat uns gut geschmeckt.


Nach dem Essen ging es weiter nach Haß­furt zur Ritter­kapelle. Wir hatten hier eine sehr gute Führung.

In der schö­nen Kir­che haben wir Santa Maria und den Iri­schen Segensgruß gesungen.




Auf dem Schmittn Hof in Wohnau wur­den wir schon er­wartet. Drei Traktor­ge­spanne wa­ren bereit uns in den Wein­berg zu fahren.


Es war kalt und lustig!

Auf der Berg­­station gab es Brot und Wein. Jutta wollte wissen, was in den Häus­chen ist. Der alte Wein­bauer Schmitt hat sie über die Win­zerchen aufge­klärt und alle haben aufmerksam zugehört.

Rene hat sich mit dem Wein und Turn­übungen warm gehalten.



Die Schmitt`s haben einen urge­mütlichen Brotzeit­kaller. Renate und ich haben zusam­­men eine Kallerplatte gegessen. Es hat uns sehr gut geschmeckt. Natürlich dazu auch der feine Fränkische Wein.

Udo hat geholfen das Essen auszutragen.

  

Willi hat seine Liederhefte ausgeteilt, der Musikant hat danach gespielt. Es war eine tolle Stimmung im Keller!

Weitere Bilder findet Ihr in der Magenta CLOUD

nach 2015 nach 2014 nach 2016