Unser großes neues Zelt hat sich toll bewährt!
Die Gäste konnten im Trockenen sitzen!
Wir hatten einen großen Schankraum
 und eine große „Küche“ für unsere
Attraktion: Juttas Saure Zipfel!

3 x Renate und Edith haben die Zwiebeln geschnitten.

32 kg!

Edith und Renate Platz fehlen auf dem Bild.
Die
Nürnberger Jutta, ist die Sud- Chefköchin!
Udo`s
Jutta hier bei der Sud-Qualitätskontrolle!

Auch in der Zeltküche stand die Nürnberger Jutta ihren Mann. Mit Willi zusammen hat sie die meisten der über 430 sauren Zipfel aus-gegeben.

Die Bratwürste und der feine Zwiebelsud wurde von den Gästen sehr gelobt!    

Während wir Männer zum Singen auftreten mussten, haben unsere Frauen den Stand „bewirtschaftet“.

Jutta hat trotz einer gebro-chenen Schulter die Kasse geführt.

Die Erlanger Nachrichten haben das Engagement unserer Frauen gewürdigt, mehr als unseren Gesang!

 

Harald Möser überlegt hier vor den Töpfen. Wie wollen wir nur den Andrang schaffen?

Über 550 Tassen Glühwein und dazu über 250 Tassen Kinderpunsch hat die Schank-mannschaft ausgegeben.

Die Tassen und auch die Bier-und Schnaps-gläser mussten immer wieder neu gespült werden.

Luggi hat das Essensgeschirr von und zur Spülmaschine im Hotel hin und her trans-portiert.

Dank der guten Merz-Queckenmarkt-Infra-struktur, die wir nutzen konnten, hat alles sehr gut geklappt!

Viele haben mitgeholfen, dass aus diesem Projekt wieder ein großer Erfolg wurde.

Nicht von allen gibt es ein Bild. So hat z.B. Edith in ihrer Küche alle Schmalzbrote gestrichen.

Ihr und Leo gilt ein großer Dank dafür, dass wir die Nähe zu Ihrem Haus und zu der Garage als großen „Heimvorteil“ nutzen konnten.

Unser Publikum war mit dem Service sehr zufrieden. Ins-besondere der „Fanclub“ aus Bruck, der unseren Stand je-des Jahr besucht.

Willi hat diesen fröhlichen Frauenclub persönlich bedient, worüber sich die Damen sehr gefreut haben. Der Christine hat es so sehr gefallen, dass sie das große Chorbild für 35€ für ein Jahr gemietet hat.

Wie immer waren die Frauen unsere letzten Gäste.

Unser Vorstand Udo kann sich die Hände reiben. Und auch unser Kassier Leo freut sich, obwohl die Kasse noch nicht abge-rechnet ist. Es war zwar ein harter und auch anstrengender Tag, aber es hat sich gelohnt!

Die Vorstandschaft bedankt sich:
Bei allen Helfern am Stand,
ganz besonders bei der Nürnberger Jutta,
bei unseren Frauen für die Zubereitung der feinen Sud für die Sauren Zipfel,
bei allen Frauen, die den Stand in unserer Abwesenheit so hervorragend bewirtschaf-tet haben,
bei den Sängern und Chorleiter Mattias für den Auftritt,
bei allen Sängern, Vereinsmitgliedern und allen Gästen, die unseren Queckenmarkt-Stand besucht haben.
 

nach  2015 nach  2014 nach  2015 nach  2014